Synodenwahlen 2023 – wir suchen

22-09-synode (Foto: Adobe Stock)
Am 12. März 2023 finden die Gesamterneuerungswahlen der Ref. Kirchensynode für die Amtsdauer 2023–2027 statt: Die Frist zur Einreichung der Wahlvorschläge beginnt am 16. September 2022 mit der Publikation im Amtsblatt und dauert 40 Tage. Synodale gestalten die Zukunft der Landeskirche massgeblich mit.




Deshalb suchen wir Menschen, denen diese Zukunft am Herzen liegt und die bereit sind, dieses Amt zu übernehmen.
Die Kirchensynode – das Parlament der Landeskirche
Die Kirchensynode entspricht in vielem dem, was der Kantonsrat im politischen System ist: Sie übt im Zusammenwirken mit der Gesamtheit der Stimmberechtigten der Landeskirche die gesetzgebende Gewalt (Legislative) aus. Sie besteht aus 120 Mitgliedern sowie den Vertreterinnen und Vertreten der drei fremdsprachigen Kirchgemeinschaften (derzeit 3 Personen). Mehr über Aufgaben und Zuständigkeiten der Kirchensynode erfahren Sie » hier.

Wer kann gewählt werden?
Wählbar in die Kirchensynode sind alle stimmberechtigen Mitglieder der evangelisch-reformierten Landeskirche, die das 18. Altersjahr vollendet haben und über das Schweizer Bürgerrecht oder eine ausänderrechtliche Bewilligung B, C oder Ci verfügen. In der Regel erfolgt die Kandidatur für die Kirchensynode in jenem Wahlkreis, in dem man seinen Wohnsitz hat. Da es sich aber um eine gesamtlandeskirchliche Wahl handelt, genügt der Wohn-sitz im Kanton, d.h. im Gebiet der Landeskirche. Pro Wahlkreis darf die Mehrheit der Vertreterinnen und Vertreter nicht als Pfarrerin, Pfarrer, Angestellte oder Angestellter im Dienst einer Kirchgemeinde, eines Kirchgemeindeverbandes (Stadtverband Winterthur) oder der Landeskirche stehen. Im Wahlkreis X (Meilen) werden 10 Mitglieder gewählt.

Wie wird gewählt?
Im Bezirk Meilen übernimmt die Bezirkskirchenpflege das Sammeln von Wahlvorschlägen und die Koordination. Immer wieder finden sich auch unabhängige Gruppierungen, die Wahlvorschläge einreichen. Da bei den Synodalwahlen das Majorzwahlverfahren zur Anwendung gelangt, sind auch Personen wählbar, die auf keinem Wahlvorschlag aufgeführt sind.

Was wird von den Mitgliedern erwartet?
Erwartet wird von den Mitgliedern der Kirchensynode die Teilnahme an den jährlich durch-schnittlich vier ganztägigen und zwei halbtägigen Synodeversammlungen im Zürcher Rathaus. Diese finden jeweils am Dienstag statt. Beim Einsitz in eine vorberatende Kommission für ein einzelnes Geschäft ist mit durchschnittlich drei Kommissionssitzungen (à 2 – 4 Stunden) zu rechnen, bei ständigen Kommissionen mit etwa 20 Sitzungen (à 2 – 4 4 Stunden) pro Jahr. Alle Sitzungen finden in Zürich statt. Dazu kommt die individuelle Vorbereitung auf die Sitzungen der Kirchensynode, insbesondere durch das Studium der traktandierten Geschäfte (Anträge und Berichte des Kirchenrates) und die Teilnahme an den Fraktionssitzungen.

Der Beitritt zu einer der vier Fraktionen der Kirchensynode (Evangelisch-kirchliche Fraktion, Liberale Fraktion, Religiös-soziale Fraktion, Synodalverein) ist die Regel. Weil diese Fraktionen der Kirchensynode im Unterschied zu den politischen Parteien ausserhalb der Kirchensynode nicht tätig sind und in erster Linie für eine bestimmte theologische Ausrichtung stehen, entscheiden sich neue Synodemitglieder meist erst nach ihrer Wahl für die Zugehörigkeit zu einer der Fraktionen. Heinz Bösch, Kirchenpfleger, Ressort Personelles und Kommunikation

.......................................................................................................................................................................................

Fragen und Bewerbungen zur Wahl in die Synode richten Sie bitte an:

Evang.-ref. Bezirkskirchenpflege Meilen
Präsident
André Maurer
8706 Meilen

.......................................................................................................................................................................................

» Entschädigungsreglement